Saisonbedingter Haarausfall

Share Button

Saisonaler Haarausfall … wird in meinem Rudel allerdings Mauser genannt. So wie meine Hunde trifft es mich auch zu jedem Jahreszeitenwechsel. Besonders deutlich zum Herbstbeginn. Meist fällt es mir auf, wenn ich beim Kämmen plötzlich ganze Büschel finde.

haarausfall herbst

Es ist die Zeit des Bangens um meinen ohnehin nicht gerade üppigen Haarumfang, die Zeit der tumble weed-enden Haarflusen in allen Ecken, der verstopften Staubsaugerdüsen…

Mein Umgang mit dem Haarausfall hat eine kleine Evolution durchgemacht. Die ersten 30 Jahre meines Lebens ging diese aufregende Zeit unbemerkt an mir vorüber. Dann kam das Langhaarnetzwerk und mein Haartagebuch (nich lachen!). Und damit die zunehmende Sensibilität für Haarbelange. Einmal das Wort „Haarausfall“ gelesen – schon HaarHypochonder. Anfangs sah ich mich dann schon mit Glatze, kaum verlor ich mal mehr als 10 Haare am Tag. Je mehr „Haarwissen“ ich mir an las, umso komplizierter wurden meine Ängste. Hatte ich zu viel Stress ? Eisenmangel?  Irgendwas Hormonelles?

Nachdem ich das nunmehr einige Jahre durchgemacht habe, bin ich entspannt(er). Der Spuk ist nach wenigen Wochen vorbei. Es ist der natürliche Vorgang des Fellwechsels. Das erklärt auch meine um fast 1 cm variierenden Messungen des Zopfumfanges – alles gut! Nur messen werde ich in solchen Zeiten nix mehr…

Zur Zeit sieht das morgendliche Kämmen so aus. Heute hab ich mal für euch gezählt, es sind mir um die 70 Haare ausgefallen.

ausgefallene haare holzkamm

An Tagen außerhalb der Mauser komme ich da nicht annähernd ran. Durch die Länge des einzelnen Haares siehts auch gleich tragischer aus, als es wahrscheinlich ist und fällt mir dadurch auf. Vermutlich ist es eh nur der Ausgleich, weil ich sonst sehr wenige Haare verliere, also auf keinen Fall die 50-100 empfohlenen angeblich üblichen.

Als Nebenwirkung zum saisonalen Haarausfall kann ich beobachten, dass meine Kopfhaut empfindlicher ist & ich vermehrt Schuppen habe. Straffe Frisuren oder zu schwerer Haarschmuck verursachen mir dann „Haarwurzelschmerzen“, ein Gefühl, als hätten die Haare für eine viel zu lange Zeit „in die falsche Richtung gelegen“. Daneben habe ich das Gefühl, dass auch die Längen anders sind – irgendwie unwilliger und mein Lieblingsschmuck wie MetallForken will nicht so gut halten wie sonst.

Was hilft?

Ich trage dann eher mal offen, FlechtZopf oder lockere Dutts mit leichtem Haarschmuck, wie meinen kleinen WacholderForken, die zusammen nur 9 g wiegen.

haarforke holz unikat

Leichte Kopfhautmassagen mit meiner selbst gemachten Ölkur verschaffen mir Linderung. Ich nehme dazu Öle, die ich gut vertrage und denen eine Kopfhaut-pflegende Wirkung nachgesagt wird.
Heute besteht diese aus

  • 2/3 nativem Kokosöl soll die Kopfhaut nähren & Feuchtigkeit binden

  • ein paar Tropfen Rizinusöl  – soll die Kopfhaut ins Gleichgewicht bringen

  • & 1/3  Klettenwurzelöl – soll antimykotisch wirken & das Haarwachstum anregen

Dazu kommen aus dem Garten

kräuter für kopfhaut

  •  Rosmarin – soll Schuppen und trockene, juckende Kopfhaut lindern

  • Thymian mit antiseptischer Wirkung und Förderung der Durchblutung der Kopfhaut

  • Bockshornklee (aka Methi) bekomme ich als Samen im Asialaden – soll gegen Schuppen wirken. Hiervon nehme ich nur wenig, sonst wird man den Curryduft für Tage nicht los

  • Brennessel  wirkt durch ihre basische Eigenschaft einer Übersäuerung entgegen

  • Salbei wirkt antbiotisch und damit für schnelle Wundheilung

Ich zerkleinere die Kräuter grob & gieße sie mit heißem Wasser zu einem starken Tee, der ungefähr eine Stunde zieht. Diesen Tee könntest du auch allein schon für die Kopfhaut verwenden.

kopfhaut kräuter

Ich gieße die erwärmten Öle & den Kräutertee (durch ein Sieb) in ein gut verschließbares Glas, damit ich es vor der Anwendung zu einer Emulsion schütteln kann.

haarölhaarkräuterkopfhaut ölkurölkur kopfhaut

Im Kühlschrank hält sich die Kur einige Wochen, deshalb bereite ich nur kleine Mengen oder friere den Rest ein.

Wer das nachmachen möchte, sollte beachten, dass die Ölkur natürlich auch die Haare mit ölt und einen „chicen“ GelLook verursacht. Wen das stört, kann diese Mischung direkt vor der Haarwäsche anwenden. Bei mir bleibt sie – auch über Tage – drin & macht mir die Zeit des Haarausfalls angenehmer.

Share Button

Hej, guckma, das könnte dich auch interessieren :)

3 Kommentare

  1. Hallo meine liebe, ich folge gerne deinem Blog und beim heutigen Gestöber bin ich auf diesen Beitrag gekommen.Ich haare nun auch seit 2 Wochen extrem.ich werde immer Mega panisch!wasche mir dann auch wieder alle zwei Tage die Haare wenn ich morgens schon so ein Büschel habe.Wie lange dauert es bei dir so in der Regel?Meine Kopfhaut spinnt in der Zeit auch immer…..Irgendwie bin ich noch nicht so weit wie du,ich werde immer wieder panisch(dank 3 Jahre langhaarnetzwerk😬Und Fixierung auf die Haare)vielleicht kannst du mir paar entspannende tips geben.bis dahin eine schöne Zeit….ich werde weiterhin deinem Blog folgen!lg Alexandra

    1. Liebe Alexandra, vielen Dank für dein Feedback :* Willkommen, Leidensgenossin!
      Ich kann es total nachvollziehen, dass du panisch wirst, wenn du so viele ausgefallene Haare findest. Bin auch bei Weitem nicht immer so relaxt, wie ich es war, als ich den Post geschrieben habe ^^
      Gedanken, die mir helfen
      „Es ist ein natürlicher Vorgang“ – dabei helfen mir natürlich meine Hunde, die gleichzeitig haaren wie verrückt.
      „Am Gesamthaar ändert sich nix“ – Ich hatte ja Angst, den Zopfumfang zu messen, aber er ist exakt so, wie er im Juni war.
      „Das hört wieder auf“ – nach einigen Wochen ist der Spuk meist vorbei (bis zur nächsten Mauser 😀 ), es hat aber auch schonmal Monate gedauert oder ist fließend in den nächsten Fellwechsel übergegangen… alles ohne Veränderung des Gesamtvolumens.
      Ich verliere außerhalb der Mauser so wenige Haare (schätze so um 10 am Tag), deshalb erscheint es mir vielleicht auch so schockierend im Kontrast – ich wette, wenn ich mir die Mühe machen würde, jeden Tag den Ausfall zu zählen, käme ich im Schnitt auf die statistischen Durchschnittsangaben von 50 – 100 Haaren, die normalerweise täglich ausfallen.
      Ist es bei dir vielleicht auch so?
      Am besten hilft mir, lieb zu meinen Haaren zu sein, Kopfhautmassagen gegen die Nebenwirkungen & Wegstecken und Vergessen. Ich lenke meine Gedanken einfach auf die schönen Seiten des Langhaartums – solche Überlegungen wie hier https://kiki.jadedrache.com/frisuren/wir-lieben-lange-haare-loblieder-auf-glatte-haare-und-auf-locken sind sehr hilfreich. ^^
      Genieß dein Haar!
      Liebe Grüßchen Kiki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.