Jadedrache Haarschmuck Tutorial – How to Haarstab & Haarforke

Wie trage ich eigentlich so einen Haarstab oder eine Haarforke?

Am besten in einem Dutt oder Updo, der so gewickelt ist, dass der Haarschmuck die Basis hält. Klingt kompliziert, ist aber lediglich Physik 😛 Das Schöne ist aber, dass ich meine langen Haare so wirklich schonen kann. Denn die Reibung an Klamotten oder Stühlen oder aneinander – mein Splissverursacher Nummer 1 – wird so vermieden. Und es sieht wunderschön aus.

Es gibt eine Vielzahl von einfachen Wickeltechniken und unendlich viele Tutorials auf You Tube – so auch meins. ^^ Diesen Dutt hab ich damals in 2 Minuten erlernt & trage ihn fast täglich. Er funktioniert mit geraden, runden, wie auch mit breiten flachen Haarstäben und natürlich mit Forken. Ich trage ihn mit Haarspangen oder einen Teil der Deckhaare als Halfup. Und natürlich geht er genauso gut für 2 Duttchen.

Mein Video zeigt erst einen Durchlauf in normaler Geschwindigkeit und danach noch einmal Schritt für Schritt – mit praktischen Stops – ganz genau, wie er funktioniert.

Viel Spaß!

Weiterlesen

Preview *Schatten vergangener Kriege* Spiralstab mit Skulls

Als vor Jahrtausenden ein Krieg der Worte herrschte
– als Meinungen noch Gründe waren für Gefechte –
stand sich das Heer von „Dies & Deshalb“
mit der Horde der „Hingegen“ gegenüber.
Und sie tauschten Worte aus, gute wie schlechte.

Lange wogte der Kampf hin und her.
Über dem Schlachtfeld wortgewaltiger Verfechter
kreisten nur die Rabenvögel weise einvernehmlich
und sie rangen bis die Zeit ein Ende machte.
Die holte sie ein mit Macht, mit echter.

Und aus den Überresten dieser alten Krieger
erhob sich eine schwarze Wolke vereinigter Thesen
(kanns sein, dass sie wie eben jener Rabe wirkte?)
stieg dunkel auf um die Welt zu erobern
und seitdem ist stets Frieden der Worte gewesen.
***

Weiterlesen

Preview *Nebelkrähe* Gletscherforke mit Rabenvogel

Sie nennen mich ´ne Nebelkrähe.
Wenn ich den Schnabel öffne, schimpfe ich.
Wofern man mich mit ´nem Knebel versähe
– wogegen ich mich wortreich wehr –
hört man vielleicht die Trümpfe nicht.
Denn nur weil ich mich lauter äußere,
ändert das nichts an ihrer Wichtigkeit,
falls ich mich mal in ´ner Flaute räuspere,
ist das nur ein Vorgeschmack auf mehr
(und nicht meiner Worte Nichtigkeit)!

***

Weiterlesen

Preview *Ein Königreich für dies Holz* OlivenHolz Haarforke, Anhänger & Ohrringe

Behalte all deine Diamanten,
ich brauch die kalten Steine nicht.
Ich will mich entzünden an der Sprache,
die warmes Olivenholz zu mir spricht.

Ich will mich gänzlich in sie kleiden,
meine schimmernde hölzerne Herzlichkeit.
Lass es wohlig in meine Hände gleiten,
geborgen zu jeder Jahreszeit.

Dein Gold und Silber und Edelsteine,
ich lehne sie ab & das ohne Stolz.
Die Entscheidung hab ich längst getroffen:
Mein Königreich für dies Olivenholz
.
***

Weiterlesen

Preview *Dimensionen* Gletscherforke mit Drachenschädel

Da haben sie dir nun, mein Drachenahne,
deine bleichen Knochen mit Blattgold veredelt
und dich zur Schau gestellt, als gutes Beispiel.
Oder Warnung.
Und keiner von denen, die glauben,
deine Weisheit verstanden zu haben oder
dein Wort zu verbreiten, hat mehr als
an der Oberfläche gekratzt.
Das Offensichtliche zur Regel erhoben. Wie Falschgold.
Doch unbemerkt von den Gaffern
erneuert sich bereits deine Drachenhaut
wie Knospen einer tot geglaubten Blume.
Eine neue Ebene.

***

Weiterlesen

Preview *Glücksklee* Haarstab Spirale

Wie der frische Duft von Efeulaub
eine Brise über dem Meer.
Wie ein liebes Wort, dem ich glaub,
der saftige Apfel, den ich begehr.
Wie die Schwingen von Raben,
der melancholische Klang vom Klavier.
Wie ein Zwiegespräch, das wir nächtens haben
oder wenn ich dich verführ.
Wie vierblättriger Klee inmitten vom Grün.
Das alles bringt mich hierhin zurück.
Dann will ich sein, ich will nicht flieh´n
und deshalb nenn ich es Glück.
***

Weiterlesen

Preview *Korallenriff* Gletscherforke mit Korallen & Qualle

Schwebend wie eine Qualle im Wasser
räkelnd im Widerschein der Sonne
auf den bunt glänzenden Korallen.
Träge mit durchsichtigen Körperteilen
ein wenig Wasser verdrängen.
Sich treiben lassen, der Strömung folgen,
sich schwindlig fühlen in der ständigen
sanft streichelnden Bewegung weichen Wassers.
So muss sich Glück anfühlen –
wenn ich auch die Luft anhalten muss dafür.

***

Weiterlesen
1 2 3 37