Preview *Wer den Sturm liebt* Rabenfeder Haarstab

„Haltet mich“ ist ihr erster Gedanke, bevor es sie unsanft aus dem Neste weht
und als der Wind ihre Schwestern vor sich her treibt, wird ihr klar – doch etwas zu spät-
dass egal wie sie sich vergisst und sich anpasst und bis zur Selbstaufgabe bemüht,
am Ende bleiben wir allein zurück, weil sich festzuhalten nie genügt,
um wirklich die Tiefe zu kennen. Der Baum ist nun kahl, verlassen die Rabin.
Der Orkan unterm Mond heult eindringlich, verdichtet zu schwarz all ihre Farben.

Den Rest der Nestwärme trägt er davon, doch immer bei ihr verbleibt
die Essenz alles dessen, was war, die Erfahrung, die alles Trübe vertreibt.
Die Schwestern sind fort , sie erlebens grad selbst jede einzeln ganz für sich,
jede geht ihren Weg in ihr eignes Land, wo jede eine andere Sprache spricht.
Und eine Böe hebt die Federn, wirbelt Flügel auf, lässt flüsternd Härchen stieben.
Und sie lädt das Unwetter ein, wie` s nur jene tun, die des Sturmes Wildheit lieben.

***

Weiterlesen

Preview *Sehnsucht nach Licht* Spiral Haarstab aus Zapfen in fast schwarzem Resin

Da direkt vor dir ist die dunkle Wand,
sie wehrt sich federnd gegen deine Hand.
Du willst sie jetzt beiseite drücken
und in kleine Teile brechen & zerpflücken.
Denn du sehnst dich so sehr nach dem Licht
bis dir schier das Herz zerbricht
Du siehst doch genau, da ist nur schwarz im Weg
es wird erst heller wenn man dadurch geht
Nur: Menschen können nicht durch Wände gehen,
solange sie nur auf ihre Hände sehen.
Blick mal vorher tiefer rein ins Dunkel.
Könnt ja sein, dass es bereits darin funkelt
.
***

Weiterlesen

Preview *Emoji* Zopfhalter aus Zapfen

Wenn du in meine Augen guckst
wirst du sehen, wie ich mich fühle.
Leuchten sie warm, geht es mir gut
und schlecht, wenn du fühlst die Kühle.
Doch schau nicht weg, bleib in Kontakt
und vertrau darauf , was du siehst.
Egal, wie´s mir geht, nur eines zählt,
dass du in meinen Augen liest.

***

Weiterlesen

Preview *Rabenflug* Skull Haarstab aus Wenge

Die Enge im Kopf löst sich im befreienden Schrei
des Rabenkinds, fühl es & sing laut dabei.
Dann kommt dein Raben-Ich von alleine zu dir.
Umfange & leite es, lass dich verführ´n.
Und seine brausenden Flügel zeigen dir, wo es drückt.
Dahinter lebt deine Wildheit & das ist nicht verrückt.
Wenn es flattert & ruft, dann lass dich mitnehmen.
Nichts, was du fühlst, ist ein Grund zum Schämen.

***

Weiterlesen

Preview *Little lies* Regenbogen Haarforke

Jede Schicht steht für sich
und jede Farbe für eine andere Narbe.
Und auch wenn lila die Wut von kaltem Hass abtrennt
& Freude sich derart abgrenzt, dass sie fast verbrennt,
sie rechts erlischt und links erstarkt
und kein roter Faden schafft gemeinsames Mark.
Zusammen in einer Welt und gänzlich verloren
& doch so wunderschön miteinander verschworen.

***

Weiterlesen

Preview *Lohn der Mühe* Haarstab Zapfen

Ich ächze den Berg hinauf, der Gipfel ist in Sicht
als völlig aus dem Nichts ein Sturm ausbricht.
Ich weiß nicht, ob er schwer würde & mich runterwehe,
so dass ein ganzes Stück des Weges ich wieder runter gehe.
So geht es immer weiter, dauernd kommt etwas dazwischen.
Seh mich tagein tagaus rauf und runter mischen.
Der Weg, den ich dabei trample, könnte tiefer fast nicht sein
und seine hohen Trampelkanten hüllen mich tröstend ein.
***

Weiterlesen

Preview *Pfeil im Herz* Regenbogen Herz Haarforke

Dieser Schmerz im Herz, der Pfeil, der es durchbohrt,
das sei Liebe, hat er gesagt.
Wie bunt & lebendig es dich umfängt, sei egal,
denn es wird dir weh tun.
Ich bereite dich nur auf dein Leben vor, denn das Leben
ist niemals fair, erzählt er ungefragt.

Und die Menschen seien auch nicht fair,
es verletze ihn nun, wenn dich das versehrt.

So verletzt er das Kind, nimmt ihm die Farben weg.
Macht Erhabenes klein.
Weil das Kleine ihm zu groß erschien, er es selbst nicht besser wusste, wie du ahnst…
Sie nennen das Erziehung, wenn aus Liebe ein Deal wird
und dein Regenbogen weint.

***

Weiterlesen

Preview *Lebe bunt* Regenbogen Haarstäbe

Meine Philosophie hat keinen Namen,
und alte Regeln befolgt sie nicht.
Und weil ich frei bin & bunt,
kannst du mich nicht töten,
weder mit Worten, noch mit Waffen.

Und die Wunden, die du mir schlägst,
erblühen zu  rot &  blau & grün.
Von der Sonne erhellt, vom Regen beweint,
erstrahlen meine Farben
,
um Erfühlen & Erleben zu erschaffen.
***

Weiterlesen

Preview *Gegen das Grau* Regenbogen Haarforke

Hebe deinen Blick empor, einsame Wanderin,
vom Grau des Asphalts lass ihn wandern in
den Himmel & warte einfach bis dich was findet,
sich aus Licht & Tau geboren in deine Gedanken windet.
Es muss nicht immer ein Regenbogen sein.
Auch ein Vogelstimmchen trägt Glück in dich hinein.
Eine nickende Blüte könnte dich ermuntern,
eine Wolke in Herzform dich nicht mehr verwundern.

***

Weiterlesen
1 2 3 29