*Herbstlicht* Gletscherforke auf Mooreiche mit Ahornblättern

Wie fühlt es sich an, ich zu sein.
Manchmal ist es nicht so fein.
Solange ich noch fliegen kann,
kommt es darauf nicht so an.
Es spielt dabei so keine Rolle,
dass ich nicht flieg wie man so solle.
Dass ich ja nur herunter falle,
doch anders als die andern alle
leuchte ich dabei in Rot, Grün, Gelb.
Ich bin nicht nur ein Blatt das fällt.
Ich bin etwas, das Farben sprüht,
etwas, das seine Narben liebt.
Ich weiß, das wird dann ganz egal-
doch jetzt noch kann mich das echt mal-
wenn ich erst zum Erliegen komm.
Bis dahin komme ich davon.

***

Weiterlesen

*Regenbogenschlange* klarer Haarstab

Ich bin die Schöpferin des Lebens
des Tages, der Nacht, der Sonne, des Regens.
Und mein Auge bewertet und richtet nicht
für allumfassende, liebende Sicht
auf dich, die du durch die Wüste musst,
dich abarbeitest und niemals ruhst.
Ich habe für dich die labende Nahrung
ausgleichend fruchtbaren Erfahrung.

***

Weiterlesen

*Fall for you* Haarstab mit Herbst- Blättern

Wenn du siehts und hörst, was keiner sieht und hört,
oder du magst das Wetter jetzt kalt,
wenn du plötzlich ersehnst, was andere stört,
dann bist du vielleicht verknallt.

Die tristen Blätter am Boden, ihrer Farben beraubt,
scheinen den Übrigen hinüber und alt.
Raffst du neuerdings an dich gefallenes Laub,
dann bist du vielleicht verknallt.
***

Weiterlesen

Preview *HerbstRabe* Gletscherstab mit Raven skull

Hab ich euch mal von meinen Krähen erzählt?  Jedes Jahr, wenn es kälter wird, plündern meine Hundchen die vergrabenen Schätze der Vögel und ich beschloss vor einigen Jahren, dass ich dafür etwas zurück geben möchte. Deshalb begleiten uns seit  einer Woche wieder 3 meiner Freunde und die Hunde müssen ihre Kekse teilen.  Ich bin die lustige Frau, die „einen Keks für Methi, einen für Fine, einen für Kra… nein Methi, der ist für Kra…“  sagt.   ^^

Das Schöne an dieser Rudelbildung ist nicht nur,   dass wir im Winter draußen zu sechst und sehr sehr niedlich sind  😉  sondern dass meine Krähen von Jahr zu Jahr zutraulicher werden. Sie erkennen uns immer wieder. Mittlerweile zwicken sie Methi schon in den plüschigen Poppi, weil sie gern Jagen spielen wollen.  Und egal auf welcher Seite des Flusses wir spazieren gehen, jeden Morgen finden sie uns. Hachmach.

Weiterlesen

Preview *Herbstmärchen* Gletscherforke

Die Zutaten für ein Herbstmärchen: geheimnisvolle Abgründe – wie ein Gebirge, erschaffen vor Jahrtausenden. Blubberbläschen – gefüllt mit regenbogenfarbiger Luft. Nicht mehr.  Nicht weniger. Moos –  findet überall Überlebensraum und scheut sich niemals, genau so zu wachsen, wo es eben will. Pilz – nicht Pflanze, nicht Tier, kann überall gedeihen. Wenn er will . Gras –  widerstandsfähig und Indikator dafür, ob das System funktioniert oder nicht. Goldene  Glitzerwolken – können vergolden oder verschleiern….

Weiterlesen